Gib deine E-Mail-Adresse ein, um dieses Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Artikel per E-Mail zu erhalten.

Yoga

Volunteer of the month

Tja, die erste Nacht alleine nach so langer Zeit war echt komisch! Vor allem die Sinnlos-Gespräche vorm Einschlafen haben mir gefehlt! Aber damit ich nicht ganz alleine bin, hat sich die, ohne Übertreibung, größte Kakerlake Rajasthans mit mir das Bad geteilt. Dieses Monster war über 7 cm lang und an die 3 cm breit…mir der habe ich mich nicht angelegt (sie gehörte auch eher zu der gediegenen Sorte. Angriffslustig ist was anderes!)!

In Windeseile, so schnell konnt ich gar nicht schaun, war übrigens mein großes Bett mit Klamotten, Büchern, Scheißdreck (nicht wörtlich nehmen!) voll, so dass ich auf Katis Kleines ausweichen musste…ärgerlicherweise wird diese Matratze nun gebraucht, so dass ich doch noch aufräumen und auch wieder umziehen muss, grummel…

 Ich habe das Gruppen-Meeting geschwänzt…erstens hat ich keinen Bock und zweitens war die Idee gestern draußen zu essen (es ist echt frisch, das waren nie, nie, nie 28 Grad! (Wie wird es mir nur in Deutschland ergehen?)) und danach im vollgerauchten Club zu tanzen, um danach durchgeschwitzt die 15 Minuten nach Hause zu gehen, doch nicht eine meiner Brillantesten…wer hätte das geahnt? Mir geht es auch jeden Fall nicht ganz soooo gut und meine Prioritäten liegen jetzt ganz klar auf dem Boarding-House und den Mädels oben (nicht zu vergessen, die 13 Stunden auf dem Flughafen in Delhi!).

Es gab wohl beim Meeting Applaus für Katis und meine Arbeit…schön (Mist, vielleicht hätt ich doch anwesend ein sollen? Nee! Oder doch? Egal, ist zu spät! Nee, es wär mir echt zu viel gewesen!! Den Applaus können sie ja nochmal wiederholen!).

 Dem Fort-Festival werde ich heute wohl auch fern bleiben…ist eh zu teuer und ich muss sparen, um 13 STUNDEN am Flughafen und/oder Delhi und/oder wie auch immer um zukriegen!!

Was ich an Amy am liebsten mag, abgesehen von ihrem geilen englischen Humor, ist ihre Aussprache! „Munday, but (äh, gut, hier mag man keinen Unterscheid sehen…also: sie spricht das „u“ wie ein „u“), muney (statt „money“)“ etc. Heute Morgen sprach sie von den „Munkeys“ in Rajasthan, besonders denen im Affen-Tempel. L.-G. meinte ständig: „No, I saw no monkey in Rajatshan!“. So ging es hin und her, jeder wollte Recht haben. Ich erklärte ihnen, smart wie ich bin, dass sie natürlich auf keinen Nenner kommen können, denn L.-G. reden von „Monkeys, während Amy „Munkeys“ meint…mit einem Knuff in die Seite wurde ich ruhig gestellt. Ich liebe ihren Akzent!

Im Boarding-House waren die Mädels wie ausgewechselt! Nach ein paar Maleinheiten klebten Nisha und Reekha (wie immer) an mir, aber die letzte Stunde waren die Mädels und ich alleine und wir hatten so viel Spass! Wir alberten rum und schnitten Grimassen und ich merkte erneut, dass Sprache keine Barriere sein muß! Ich werde sie sehr vermissten, aber ich habe da so ein Gefühl, als ob sie am Montag nicht das letzte Mal sehen werde!!

 Bevor ich es vergesse: Kati und ich wurden als die „Volunteers of the Month“ geehrt…

Ich muss mich verbessern, bzw. einen Titel ergänzen! Ich hörte wir wurden „Best Volunteers“ gekürt…hüstel, hüstel, hüstel…kotz…

Die anderen sind nun alle auf dem Fort, ich hab noch Kopfschmerzen, vielleicht geh ich morgen, aber ich denke ich spare eher mein „Muney“ für schöne Sachen am und im und rundherum des Airports…13 Stunden muss mal erst mal rum kriegen…ich glaube, dies hab ich schon erwähnt…Man muss verzeihen, mein Kopf (und hiermit meine ich KopfSCHMERZEN und nicht Kopfhohlichkeit!!!)

 Draußen vor der Tür wird rum geschrien…Die Schweizerin und Bundi, es ist allerdings nicht festzustellen, ob es ein Streit oder eine normale Konversation ist.

 Ich liege vollgefressen im Bett und bin heilfroh nicht mehr raus zu müssen! Ventilator an oder aus, das ist die Frage! Mit ist es zu kühl, ohne schwitz ich mir einen ab…ich glaube Erfrieren siegt über Erschwitzen!

Morgen der letzte Sonntag und noch keinen Plan was ich mache, ich lasse es einfach mal auf mich zukommen! Eigentlich ganz schön so frei zu sein!

Die Yogastunde am Dienstag musste ich leider absagen, da ich so früh fliege. Doof, ich hatte ja schon Donnerstag und Freitag wegen Unwohlsein nicht yogiert… wenigstens hab ich die Übungen alle schriftlich festgehalten, so dass ich sie zuhause machen kann (hem, hem)…

 Ich ende mit einem herzlichen: genießt den Samstag-Abend, haut rein!!

 

Yogarisiert und verhennat…

Nachdem mein Wecker klingelte, ging ich zum Schrank, die Yoga-Klamotten lagen ganz unten, ich nahm also den Stapel Shirts und Hosen runter und schlich ins Bad. Ich nahm das große, im Flur. Ich war so müde, dass ich tatsächlich auf der Badematte einschlief. Ich schreckte hoch, machte Katzenwäsche und wollte mich anziehen. Scheiße, ich hatte den Stapel mitgenommen und nicht die Yoga-Klamotten. Kurzer Blick auf die Uhr: 10 nach 8…bin schon zu spät. Zurück ins Zimmer gerannte, richtigen Sachen angezogen und wieder raus. Keiner da…wo sollte die Stunde nochmal stattfinden? Auf dem Dach oder in den Trust-Räumen? Oder doch im Fitness-Center neben an? Ich schaute dort durch die Scheibe  und entdeckte doch tatsächlich Dimpel, die heute ebenfalls yogieren wollte. Also, Tür auf, reingerannt, aber Dimpel war verschwunden.Wie viele Verrückte sind denn um diese Zeit auf? Ein riesen Tennis-Court und voll von Menschen! Ich lief in die Richtung, in der ich Dimpel vermutete und musste mich an den Tennis-Spielern vorbei quetschen. Genau neben mir, ging ein Ball zu Boden, ich nahm ihn auf, schmiss ihn zurück, was mir lautes Geschimpfe einhandelte, na super!Inzwischen war es schon halb, die Hälfte es Unterrichts war um!Dann erhaschte ich einen Blick auf Dimpel, aber warum war sie im Tennis-Dress, was machen all die westlichen Menschen hier und warum war ich vorher in einem sauberen gefliesten Bad?

Blitzschnell schlug ich meine Augen auf, blickte auf die Uhr…ahhh, erst 6:40, ich kann also noch eine Stunde schlafen. Und drehte mich genüsslich um.

Er war dann allerdings weiter etwas unruhig, der Schlaf …es geht doch nichts über einen entspannten Start am Morgen, vor allem wenn man sich in Träumen wegen Yoga stresst!

Diesen Morgen also Yoga mit Dimpel und mir, Fares war magenkrank…schon klar, er war ja auch mit in Setrawa.

Unser Yoga-Lehrer ist 31 Jahre alt, sehr drahtig und erst vor einem Jahr durch Zufall dazu gekommen und war so Feuer und Flamme, dass er sofort eine Ausbildung angefangen hat. Er macht das super, ist weder zu esoterisch noch zu sportlich cool, ich denke der Monat wird gut!Er ist allerdings auch direkt. Wie sagte er so schön: „Dimpel, you are heavy, I will do exercises to lose weight, Ankel (Ja, auch er nennt mich bei meinem indischen Namen)  you will get others.” Nun ja, gegen ein bißchen abnehmen hätt ich eigentlich auch nichts…Wir wurden nach körperlichen oder sonstigen Problemen gefragt und mit „Tinnitus“ konnte er nichts anfangen, will sich aber nach Übungen erkundigen…schaun mer mal.Ansonsten war die Stunde, wie schon gesagt, klasse. Sehr früh zwar, aber ich freue mich trotzdem schon auf morgen!

Mittags hat  ich einer der Küchenjungen angesprochen: „You look so happy today!“ Klar ich bin ja auch yogarisiert!

Dann haben sich Renate, Kati und ich zusammen gesetzt und mal mit den Akten von den Boarding Home-Kindern angefangen. Damit spätere Voluntäre einen Einblick haben. Krass, wie sehr sich einige der Mädchen gewandelt haben, sehr zu ihrem positiven! Ich denke, wir tun da einen guten Job! Ein wenig kontraproduktiv war, als die Mecker-Granny anfing immer ihren Senf dazugeben zu müsste…sie sieht die Mädels 1-mal in 2 Wochen, wenn´s hoch kommt und ihre Meinung war zwischenzeitig schon teilweise schon sehr konträr zu Kati und meiner Ansicht!

Dann war irgendwann der Kurs, also Workshop da und Kati und ich mussten  uns  mehrmals an den Kopf greifen: „Premiere am Samstag? Wir brauchen mindestens noch 2 Wochen…ich kann so nicht arbeiten!“

Im Boarding House (über den Workshop verlier ich heute mal nicht so viel Worte. Wir kamen durch das Stück durch, brauchten dafür allerdings fast 1,5 Stunden…) wurde, nach Hausaufgaben und Spielereien unsere Hände hennarisiert. Sieht gut aus…wenn ich mich irgendwann dann mal daran gewöhnt habe (Sangita hat wirklich gut gemalt!)… . Dann fing mal wieder starker Regen an und nun sitze ich im Bett, bin hundemüde, frage mich, wie ich 5 Tage die Woche frühes Aufstehen überleben kann, freue mich aber auf Yoga und noch mehr auf´s Schlafen,

 

gute Nacht!

 

 

Intuition, Eskimo-Kuß und Altersheim…

Wer heute Morgen noch nicht wach war (wie ich z.B., denn ich sitze nicht um 8 Uhr beim Frühstück, für diejenigen, die das noch nicht wissen) und auch das Gewitter überhörte, saß spätestens um 8:40 senkrecht im Bett, als die Mutter aller Donner mit anschließendem Stromausfall sich über Jodhpur entlud. Das war mal nicht unlaut und falls mich nicht alles getäuscht hat, hat die Erde gebebt (ich könnte jetzt noch dramatischer werden, aber so früh am Morgen ist mir das zu anstrengend!).

2 unserer Volutäre sind krank, haben gekotzt. Sie waren gestern in Setrawa…wenn wunderts!?

Das ist mich (meistens) auf meine Intuition verlassen kann hat sich heute wieder erwiesen. Eigentlich wollte ich mit Kati mittags zum Clocktower, sie zur Apotheke (sie wollten ihr doch tatsächlich für die Armee-Moskitoschutz-Zahnpasta-Körpercreme mehr abverlangen als mir! Nach dem sie sagte, dass ich weniger bezahlt hätte, wurde sich entschuldigt mit den Worten, man habe sich wohl mit dem Taschenrechner vertippt…) ich zu Vodafon (ja, ich war immer noch nicht da!!). Doch irgendwas lies mich heute dann doch zuhause bleiben, ich hatte ein Nicht-in-die Stadt-gehen-wollen-Gefühl. Kati ist jetzt wieder da und sagte, es war schrecklich am Clocktower! Nur bettelnde Kinder, sterbende Pferde und andere Schreckenszenarien…Tja, wäre sie mal meinem Beispiel gefolgt!

Ich werde jetzt doch den Yoga-Kurs belegen. Die 3000 Rupees, die der nämlich kostet, sind genau die, die meine Miete weniger kostet, da ich mir ein Zimmer teile. Also, voll im Buget (wenn man sich überlegt, dass, wenn ich nicht was gesagt hätte ich diese 3000 Rupees noch draufzahlen hätte müssen. So gesehen, spare ich sogar 6000 RUP pro Monat…Mensch, was bin ich sparsam!)!

Na, das wird doch was mit den Schauspiel-Mädels, heute wurde das Ende geprobt und es könnte richtig gut werden…also: Daumen drücken!!An unserem Bergfest werden wir es sehen!

Im Boarding-House war es ebenfalls gut! Mein etwas bestimmenderes Auftreten hat, naja gut, wollen wir mal ehrlich sein, fast immer, Wirkung gezeigt.

Ich kam zwar nicht zum Zahlenlernen mit Rekha, dafür habe ich Mathe (mal was ganz Neues) mit Lila und Aasu gemacht. Außerdem wird mein Draht zu Koshilia immer besser, am Ende hat sie mich sogar umarmt…und eigentlich ist sie nicht sehr körperlich.Ich hoffe allerdings, dass ich vor einer Woche oder so nicht was “Falsches“ angefangen habe. Viele der Mädchen sind sich immer nur am Schlagen, sanfte Berührungen kennen sie nicht, haben sie nie von zuhause erhalten.Ich habe halt angefangen, wie von zuhause gewohnt, die Mädels am Nacken zu streicheln und über den Rücken, ganz sanft. Die Mädchen LIEBEN das. Vor allem auch die lauten, die sonst nie beachtet werden, weil sie halt nicht so sühüß sind. Aber grade hier sieht man, oder spürt man wie wichtig Zuneigung sind…wir wollen doch keine Kasper Hauser züchten (Pooncha hat, meiner Meinung nach das Syndrom!). Jetzt will ich mal hoffen, dass sie damit  nicht in der Schule anfangen (auch nicht mit dem Eskimo-Kuß, den Nisha und ich immer machen), bei den Lehrern kommt das sicher nicht gut an!

Außerdem hab ich heute schon ein Gefühl bekommen, wie schwer es wird meine Babys zu verlassen…es ist zwar noch über 1,5 Monate hin, aber trotzdem…vielleicht nehm ich sie ja einfach alles mit (die Eltern wollen die meisten ja eh nicht…)! Ich träume jetzt schon jede Nacht von ihnen, wie soll das nur weitergehen??

Dann hat es angefangen zu regnen, aber wie…ich denk die Regenzeit ist längst vorbei!!! Menno, die Straßen stehen unter Wasser, die Flip Flops sind Mordinstrumente, ich bin nur froh, dass ich jetzt unten wohne, alles ist nass und nach der Feuchte kommen die Arschloch-Malaria-Moskitos und die Drecksau-Schwüle-Hitze…is nicht schön…!

Jetzt haben wir eben erfahren, dass um 21 Uhr nochmal ein Meeting angesetzt ist…man ich hab Bock!Ich rate mal: es geht um Dimpel oder um unsere neue seltsame  Proll-Granny, die im Zickenkrieg ist…wir werden es hören…leider!

So, das Meeting war nur eine Stunde lang, das ging ja noch! Fares überrascht doch immer wieder. Total sympathisch und authentisch war er heute. Es ging auch über den Zickenkrieg, nur hat er niemanden direkt angesprochen. Er wurde auch sehr persönlich und hat von seiner Mutter erzählt, die er schon als kleiner Junge vor seinem Vater beschützen musste. Wie auch immer, er tut viel Gutes, jetzt will er eine Art Altersheim noch einrichten, in dem es liebevoll zugeht (so was gibt es ja in sogar Deutschland fast gar nicht).

Also, falls jemand von Euch vielleicht diesem Projek, bzw.dem Trust was spenden möchte, der wende sich an mich, ich sende dann Informationen!

Oh je, da hab ich mir was eingebrockt…morgen früh 8-9 Uhr Yoga. 2 Teilnehmer und zwar: ich und…..Fares. Da bin ich ja mal gespannt drauf!

Nun Ihr Lieben,

 

Namaste.