Gib deine E-Mail-Adresse ein, um dieses Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Artikel per E-Mail zu erhalten.

Volunteer

Volunteer of the month

Tja, die erste Nacht alleine nach so langer Zeit war echt komisch! Vor allem die Sinnlos-Gespräche vorm Einschlafen haben mir gefehlt! Aber damit ich nicht ganz alleine bin, hat sich die, ohne Übertreibung, größte Kakerlake Rajasthans mit mir das Bad geteilt. Dieses Monster war über 7 cm lang und an die 3 cm breit…mir der habe ich mich nicht angelegt (sie gehörte auch eher zu der gediegenen Sorte. Angriffslustig ist was anderes!)!

In Windeseile, so schnell konnt ich gar nicht schaun, war übrigens mein großes Bett mit Klamotten, Büchern, Scheißdreck (nicht wörtlich nehmen!) voll, so dass ich auf Katis Kleines ausweichen musste…ärgerlicherweise wird diese Matratze nun gebraucht, so dass ich doch noch aufräumen und auch wieder umziehen muss, grummel…

 Ich habe das Gruppen-Meeting geschwänzt…erstens hat ich keinen Bock und zweitens war die Idee gestern draußen zu essen (es ist echt frisch, das waren nie, nie, nie 28 Grad! (Wie wird es mir nur in Deutschland ergehen?)) und danach im vollgerauchten Club zu tanzen, um danach durchgeschwitzt die 15 Minuten nach Hause zu gehen, doch nicht eine meiner Brillantesten…wer hätte das geahnt? Mir geht es auch jeden Fall nicht ganz soooo gut und meine Prioritäten liegen jetzt ganz klar auf dem Boarding-House und den Mädels oben (nicht zu vergessen, die 13 Stunden auf dem Flughafen in Delhi!).

Es gab wohl beim Meeting Applaus für Katis und meine Arbeit…schön (Mist, vielleicht hätt ich doch anwesend ein sollen? Nee! Oder doch? Egal, ist zu spät! Nee, es wär mir echt zu viel gewesen!! Den Applaus können sie ja nochmal wiederholen!).

 Dem Fort-Festival werde ich heute wohl auch fern bleiben…ist eh zu teuer und ich muss sparen, um 13 STUNDEN am Flughafen und/oder Delhi und/oder wie auch immer um zukriegen!!

Was ich an Amy am liebsten mag, abgesehen von ihrem geilen englischen Humor, ist ihre Aussprache! „Munday, but (äh, gut, hier mag man keinen Unterscheid sehen…also: sie spricht das „u“ wie ein „u“), muney (statt „money“)“ etc. Heute Morgen sprach sie von den „Munkeys“ in Rajasthan, besonders denen im Affen-Tempel. L.-G. meinte ständig: „No, I saw no monkey in Rajatshan!“. So ging es hin und her, jeder wollte Recht haben. Ich erklärte ihnen, smart wie ich bin, dass sie natürlich auf keinen Nenner kommen können, denn L.-G. reden von „Monkeys, während Amy „Munkeys“ meint…mit einem Knuff in die Seite wurde ich ruhig gestellt. Ich liebe ihren Akzent!

Im Boarding-House waren die Mädels wie ausgewechselt! Nach ein paar Maleinheiten klebten Nisha und Reekha (wie immer) an mir, aber die letzte Stunde waren die Mädels und ich alleine und wir hatten so viel Spass! Wir alberten rum und schnitten Grimassen und ich merkte erneut, dass Sprache keine Barriere sein muß! Ich werde sie sehr vermissten, aber ich habe da so ein Gefühl, als ob sie am Montag nicht das letzte Mal sehen werde!!

 Bevor ich es vergesse: Kati und ich wurden als die „Volunteers of the Month“ geehrt…

Ich muss mich verbessern, bzw. einen Titel ergänzen! Ich hörte wir wurden „Best Volunteers“ gekürt…hüstel, hüstel, hüstel…kotz…

Die anderen sind nun alle auf dem Fort, ich hab noch Kopfschmerzen, vielleicht geh ich morgen, aber ich denke ich spare eher mein „Muney“ für schöne Sachen am und im und rundherum des Airports…13 Stunden muss mal erst mal rum kriegen…ich glaube, dies hab ich schon erwähnt…Man muss verzeihen, mein Kopf (und hiermit meine ich KopfSCHMERZEN und nicht Kopfhohlichkeit!!!)

 Draußen vor der Tür wird rum geschrien…Die Schweizerin und Bundi, es ist allerdings nicht festzustellen, ob es ein Streit oder eine normale Konversation ist.

 Ich liege vollgefressen im Bett und bin heilfroh nicht mehr raus zu müssen! Ventilator an oder aus, das ist die Frage! Mit ist es zu kühl, ohne schwitz ich mir einen ab…ich glaube Erfrieren siegt über Erschwitzen!

Morgen der letzte Sonntag und noch keinen Plan was ich mache, ich lasse es einfach mal auf mich zukommen! Eigentlich ganz schön so frei zu sein!

Die Yogastunde am Dienstag musste ich leider absagen, da ich so früh fliege. Doof, ich hatte ja schon Donnerstag und Freitag wegen Unwohlsein nicht yogiert… wenigstens hab ich die Übungen alle schriftlich festgehalten, so dass ich sie zuhause machen kann (hem, hem)…

 Ich ende mit einem herzlichen: genießt den Samstag-Abend, haut rein!!