Gib deine E-Mail-Adresse ein, um dieses Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Artikel per E-Mail zu erhalten.

„Hier komm ich nie mehr raus…!?“

Das Meeting heute war ja so was von schlimm… stinkenlangweilig, 4 Stunden lang, 70 % in Hindi und einfach… schlimm…

 Aufgewacht sind wir bei Stromausfall, der dann auch seine 2 Stunden lang war (momentan haben wir kein Wasser, was den Stromausfall zu einem Wunschkonzert macht), die Hitze hat mich aus dem Zimmer rausgeschwemmt (bildlich: der Schweiß hat mich davongetragen…).

 Und danach dann das Trust-Treffen des Grauens. Auf dem auch von unseren Kakerlaken-Überfall (in Hindi) berichtet wurde und herzlich gelacht. Außerdem wurde nochmal das Stück gelobt, vor allem der Effekt des Schattentheaters, welches er sich nie hat vorstellen können (das weiß ich, ich kann mich nämlich noch gut an sein Gesicht erinnern, als ich es ihm vorschlug…Na, was ein Glück hab ich dann einfach gemacht was ich wollte und wie gut, dass Kati auch mitgespielt hat! Das nächste Stück wird mehr auf ihrem Mist wachsen (es aber nicht werden…also „Mist“!). Und das er uns persönlich wieder anrufen und nach Indien einladen wird für neue Stücke (na, wenn „einladen“ wörtlich gemeint ist, dann: nur zu!) Schreckliche Geschichten von indischen Männern haben wir wieder gehört: im stattlichen Women-Shelter-Home, in dem die Frauen wie Gefangene und nicht wie Opfer behandelt werden, haben nicht nur Wärter diese missbraucht, sondern die Schutzsuchenden an Männer verkauft!! Man glaubt, jetzt kann einen nichts mehr umhauen und dann kommt die nächste Story an… Oder andere Geschichten, wie die von Poocha, unsere Kleine, die Polio hatte (oder eben auch nicht). Sie hatte ja offiziell den Namen „Nummer 3“, wurde von der gesamten Familie aber „Einbein“ genannt, da ein Fuß von ihr verkrüppelt ist. Von Lehrer, die die Kinder von „Sisters for sisters“ nicht unterrichten, aus welchem Grund auch immer, etc. Dann irgendwann ging es nur noch um Finanzen und um innerpolitischen Kram (denke ich, mein Hindi ist doch schlechter als gedacht…) und ich dachte: „Hier komm ich nie mehr raus!!!“

 Ich kam wieder raus, allerdings erst um 15:15…also, schnell essen und dann ins Boarding-House.

 Der letzte Tag dort von R. und Z.-G., die ja auch öfter mit war. Mir wurde gestern Abend schon ganz offiziell die Tasche mit den Utensilien überreicht, dafür bin ich nun zuständig. Im Boarding-House war die Stimmung gut, ehe ich mich versah war mein zweiter Fuß sowie eine Hand voll Henna, das wars jetzt aber auch mit dem Geschmiere, außer vielleicht einen Fuß bevor ich gehe vielleicht (wobei ich zugeben muss, es ist schönes Geschmiere!). Nyrmella, die auch beim Meeting des Grauens dabei war, war allerdings bis 18:30 nicht aufgetaucht. Eigentlich hatten die beiden Grannys vor Bilder zu zeigen und Videos, dies aber mit ihr. Deshalb sich sie, als wir mit Guino ins Guesthouse fuhren noch da geblieben (es ist jetzt fast 22h und sie sind immer noch nicht da…ich bin froh, dass ich den Abschied nicht miterleben musste!). Ich bin mir immer noch nicht sicher, ob alle Mädchen verstanden haben, dass Kati und ich noch bleiben…und auf die Atmosphäre am Montag bin ich gespannt. Einige machten uns klar, dass wir ruhig gehen können, solange R. bleibt. Uns hat das sehr verletzt, vielleicht haben wir ja was falsch verstanden….

 Beim Abendessen haben A.-G., G.-G. (die sich jetzt wirklich gut verstehen!) und K.-G. ihre Freude kundgetan, dass sich ab morgen, bzw. Montag einiges ändern wird. Und dann haben Kati und ich unseren ersten Einsatz als Voluntärbeauftragte vor den Voluntären gehabt. Wir haben von dem „Kein-Kontakt-mit-Einheimischen“-Gebot gesprochen, wie es gemeint ist und worum es geht. Die Stimmung gegen Fares ist nämlich ebenfalls schlecht, ein Fan von ihm bin ich auch nicht, aber vermitteln kann man ja, dass der Graben, der sich auftat vielleicht ein bißchen mit Kies gefüllt wird (muss ja kein Beton sein!). Ich denke das haben wir ganz gut gemacht, ohne Auftrag…und ohne Spitzeltätigkeit!

Dann waren wir noch zu viert auf dem Dach und haben noch ein wenig geplauscht….

 Morgen kann ich ausschlafen!!! Und dann will ich die ersten Mitbringsel, bzw. auch schon Weihnachtsgeschenke kaufen (eine kluge Frau baut vor!) und außerdem brauch ich einen neuen Terminkalender, ich befürchte meiner ist auf immer und ewig verschollen… Und ich hoffe ich vergesse, wenn ich mich verlaufe, nicht das Losungswort!

 Wieder geht ein langer Tag zu Ende! Auch wenn die Geschichten, die ich zu berichten habe immer langweiliger werden, bleib ich mir treu und schreib täglich weiter… Namaste, Ihr Lieben!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.