Gib deine E-Mail-Adresse ein, um dieses Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Artikel per E-Mail zu erhalten.

Neuer Tag, neues Glück…

Die anderen sind ins Kino heute soll der Film laufen. Ich bin zu müde, war doch sehr anstrengend, vor allem emotional, Kati ist auch da geblieben. Z.-G. hat wahrscheinlich einen Tick was das Nicken betrifft, sie fand die Kritik nämlich unmöglich und das glaube ich ihr auch! Auch die anderen waren entsetzt, vor allem, weil die Mädchen so gut waren…Genug von dem Thema, morgen müssen wir dann mal mit Fares reden (heute haben wir ihn nicht mehr erwischt)!

 Neuer Tag, neues Glück! Das Glück hat sich mir schon am Frühstücktisch mitgeteilt, nämlich, dass wir nicht mit im Film waren, der soll nämlich stinken-langweilig gewesen sein.

War eben in der „Blue-City-Mall“ und habe dort u.a. Haarspangen für die Mädels gekauft, hoffentlich kommen sie heute tanzen, dass wir uns nochmal bedanken können! Es ist soooo heiß, auch in Indien ist das Wetter nicht der Jahreszeit entsprechend. Eigentlich müsste der Monsun schon längst vorbei sein, er hat allerdings auch 2 Monate zu spät eingesetzt und es sollten 10 Grad weniger sein…aber gut ich hab´s ja nicht anders gewollt. In der Mall wurde sich wieder über mich lustig gemacht, weil ich Toilettenpapier gekauft habe und dann gleich 3 Rollen auf einmal (Ja, tut mir leid Ihr Höhlenmenschen, ich benutz meine Hand halt zu was anderem als den Arsch abzuwischen…Soooorry, aber ich hab doch recht!). In der Kosmetikartikel -Abteilung wurde ich wohl etwas verarscht, ich glaube mir wurden die teuren Mittelchen angedreht, die eigentlich die Ladenhüter sind, aber gut, für unsere Verhältnisse immer noch billig.

Auf dem Rückweg ist mir dann aufgefallen, wie angstfrei man sich jetzt über eine 18-spurige(eigentlich nur 2 Spuren) kreuz- und quer, hoch- und runter und in allen Richtungen befahrene Straße bewegt. Man braucht natürlich immer noch länger als die indische Bevölkerung, aber man steht sich nicht mehr die Beine in den Bauch.

 Die Mädchen haben sich sehr über die Haarspangen gefreut! Dann wurde getanzt, Dimpel hat sich bei allen verabschiedet und ist gefahren und nach dem Mittagessen haben wir Fares abgepasst, um ihm Bescheid zu geben, dass der neue Workshop anfangen soll. O.k., ja , kein Problem, aber am besten mit neuen Mädchen. Schade, aber gut…wobei, am Ende machen wir eh was wir für richtig halten (das haben wir ihm natürlich nicht gesagt)! Dann hat Kati sich getraut ihn wegen der Kritik anzusprechen, worauf er die Augen verdrehte und meine, das waren Vorschläge von einer Frau, die keine Ahnung hat. Er steht 100 %, nein 1000 % hinter unserem Projekt! Aha, wow,…hätte er da nicht auch mal früher sagen können??!?! Das Stück soll im März am Internationalen Frauentag in Jaipur aufgeführt werden. Also, sollen wir einigen Lehrern noch die Technik erklären…

 Im Boarding-House gings hoch her. Erstens war es Rekhas Geburtstag und zweitens sollten alle Mädchen heute mit ins Guesthouse kommen, um hier einen Gebetsabend, bzw. Nacht zu verbringen. Und hier sind sie nun auch! Ein Medium ist auch hier. Die Frauen saßen versammelt, dahinter die Kinder, vor dem Hausschrein, und beteten. Dann fiel das Medium, eine ca. 80 jährige Frau, in Trance und rollte ihren Kopf, murmelte, schrie, gurgelte und wälzte sich. Schon etwas gruselig (fanden die Babys wohl auch!), Hiernach erzählte sie was sie gesehen hat und segnete das Haus und gab Tipps, was zu tun ist, um das Glück zu halten. Die Mädchen sitzen jetzt auf den Matratzen im Hof und einige ängstigen sich, andere sind sehr müde. Das geht wahrscheinlich noch die ganze Nacht so, wir wurden „gewarnt“, dass es lauter wird. Einige der Kleinen haben schon gefragt, ob sie die Nacht nicht bei uns verbringen dürfen…Mal schaun, ob wir morgen früh einige Mädchen in unseren Betten finden!?

Da wir morgen einen Tagestrip nach Osian geplant haben (Kati, Claudia, Susanne und ich) wird die Nacht auch nicht allzu lang. Die ganze Theatergeschichte hat mich mehr bewegt als gedacht, ich bin immer noch wie erschlagen und werde jetzt (versuchen) zu schlafen!

 Gute Nacht, meine Lieben!

 Oh, jetzt singen sie… und nicht mal leise…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.