Gib deine E-Mail-Adresse ein, um dieses Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Artikel per E-Mail zu erhalten.

Intuition, Eskimo-Kuß und Altersheim…

Wer heute Morgen noch nicht wach war (wie ich z.B., denn ich sitze nicht um 8 Uhr beim Frühstück, für diejenigen, die das noch nicht wissen) und auch das Gewitter überhörte, saß spätestens um 8:40 senkrecht im Bett, als die Mutter aller Donner mit anschließendem Stromausfall sich über Jodhpur entlud. Das war mal nicht unlaut und falls mich nicht alles getäuscht hat, hat die Erde gebebt (ich könnte jetzt noch dramatischer werden, aber so früh am Morgen ist mir das zu anstrengend!).

2 unserer Volutäre sind krank, haben gekotzt. Sie waren gestern in Setrawa…wenn wunderts!?

Das ist mich (meistens) auf meine Intuition verlassen kann hat sich heute wieder erwiesen. Eigentlich wollte ich mit Kati mittags zum Clocktower, sie zur Apotheke (sie wollten ihr doch tatsächlich für die Armee-Moskitoschutz-Zahnpasta-Körpercreme mehr abverlangen als mir! Nach dem sie sagte, dass ich weniger bezahlt hätte, wurde sich entschuldigt mit den Worten, man habe sich wohl mit dem Taschenrechner vertippt…) ich zu Vodafon (ja, ich war immer noch nicht da!!). Doch irgendwas lies mich heute dann doch zuhause bleiben, ich hatte ein Nicht-in-die Stadt-gehen-wollen-Gefühl. Kati ist jetzt wieder da und sagte, es war schrecklich am Clocktower! Nur bettelnde Kinder, sterbende Pferde und andere Schreckenszenarien…Tja, wäre sie mal meinem Beispiel gefolgt!

Ich werde jetzt doch den Yoga-Kurs belegen. Die 3000 Rupees, die der nämlich kostet, sind genau die, die meine Miete weniger kostet, da ich mir ein Zimmer teile. Also, voll im Buget (wenn man sich überlegt, dass, wenn ich nicht was gesagt hätte ich diese 3000 Rupees noch draufzahlen hätte müssen. So gesehen, spare ich sogar 6000 RUP pro Monat…Mensch, was bin ich sparsam!)!

Na, das wird doch was mit den Schauspiel-Mädels, heute wurde das Ende geprobt und es könnte richtig gut werden…also: Daumen drücken!!An unserem Bergfest werden wir es sehen!

Im Boarding-House war es ebenfalls gut! Mein etwas bestimmenderes Auftreten hat, naja gut, wollen wir mal ehrlich sein, fast immer, Wirkung gezeigt.

Ich kam zwar nicht zum Zahlenlernen mit Rekha, dafür habe ich Mathe (mal was ganz Neues) mit Lila und Aasu gemacht. Außerdem wird mein Draht zu Koshilia immer besser, am Ende hat sie mich sogar umarmt…und eigentlich ist sie nicht sehr körperlich.Ich hoffe allerdings, dass ich vor einer Woche oder so nicht was “Falsches“ angefangen habe. Viele der Mädchen sind sich immer nur am Schlagen, sanfte Berührungen kennen sie nicht, haben sie nie von zuhause erhalten.Ich habe halt angefangen, wie von zuhause gewohnt, die Mädels am Nacken zu streicheln und über den Rücken, ganz sanft. Die Mädchen LIEBEN das. Vor allem auch die lauten, die sonst nie beachtet werden, weil sie halt nicht so sühüß sind. Aber grade hier sieht man, oder spürt man wie wichtig Zuneigung sind…wir wollen doch keine Kasper Hauser züchten (Pooncha hat, meiner Meinung nach das Syndrom!). Jetzt will ich mal hoffen, dass sie damit  nicht in der Schule anfangen (auch nicht mit dem Eskimo-Kuß, den Nisha und ich immer machen), bei den Lehrern kommt das sicher nicht gut an!

Außerdem hab ich heute schon ein Gefühl bekommen, wie schwer es wird meine Babys zu verlassen…es ist zwar noch über 1,5 Monate hin, aber trotzdem…vielleicht nehm ich sie ja einfach alles mit (die Eltern wollen die meisten ja eh nicht…)! Ich träume jetzt schon jede Nacht von ihnen, wie soll das nur weitergehen??

Dann hat es angefangen zu regnen, aber wie…ich denk die Regenzeit ist längst vorbei!!! Menno, die Straßen stehen unter Wasser, die Flip Flops sind Mordinstrumente, ich bin nur froh, dass ich jetzt unten wohne, alles ist nass und nach der Feuchte kommen die Arschloch-Malaria-Moskitos und die Drecksau-Schwüle-Hitze…is nicht schön…!

Jetzt haben wir eben erfahren, dass um 21 Uhr nochmal ein Meeting angesetzt ist…man ich hab Bock!Ich rate mal: es geht um Dimpel oder um unsere neue seltsame  Proll-Granny, die im Zickenkrieg ist…wir werden es hören…leider!

So, das Meeting war nur eine Stunde lang, das ging ja noch! Fares überrascht doch immer wieder. Total sympathisch und authentisch war er heute. Es ging auch über den Zickenkrieg, nur hat er niemanden direkt angesprochen. Er wurde auch sehr persönlich und hat von seiner Mutter erzählt, die er schon als kleiner Junge vor seinem Vater beschützen musste. Wie auch immer, er tut viel Gutes, jetzt will er eine Art Altersheim noch einrichten, in dem es liebevoll zugeht (so was gibt es ja in sogar Deutschland fast gar nicht).

Also, falls jemand von Euch vielleicht diesem Projek, bzw.dem Trust was spenden möchte, der wende sich an mich, ich sende dann Informationen!

Oh je, da hab ich mir was eingebrockt…morgen früh 8-9 Uhr Yoga. 2 Teilnehmer und zwar: ich und…..Fares. Da bin ich ja mal gespannt drauf!

Nun Ihr Lieben,

 

Namaste.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.